Texas Regulator warnt vor neuen Krypto-Betrügereien bei Ausbruch des Coronavirus

Das Texas State Securities Board (TSSB) hat am 23. März vor Krypto-Betrug gewarnt, der nach der COVID-19-Pandemie aufgetreten ist.

Der Bericht bezieht sich auf verschiedene Arten von Betrug, darunter solche im Zusammenhang mit Krypto-Investitionen, die inmitten der Coronavirus-Krise hohe Renditen versprechen.

Coronavirus-bezogene Betrugsmethoden

Unter anderen Betrügereien wird einer der häufigsten als „Pump and Dump“ bezeichnet. Das Programm besteht aus Betrügern, die auf der Grundlage von Bitcoin Circuit Käufen versuchen, die Preise zu steigern, indem sie „positive“ Informationen weitergeben, die sich als Fälschung herausstellen.

Die Methode besteht darin, gefälschte Nachrichten über Unternehmen zu erstellen, die angeblich ein Heilmittel für COVID-19 gefunden haben. Das TSSB hebt hervor, dass Betrüger versuchen, „aus Angst Kapital zu schlagen“. Die aktuelle Coronavirus-Pandemie bedeutet also, dass sie in ihrem Element sind.

In Bezug auf bestehende Betrugsmethoden warnt die Aufsichtsbehörde des Bundesstaates Texas Folgendes:

„Betrügerische Anlageangebote, die von Edelmetallen über Immobilien bis hin zu komplexen Börsenstrategien reichen, werden als angebliche Absicherung gegen Börsencrashs oder andere wirtschaftliche Katastrophen angeboten.“

Andere US-Aufsichtsbehörden wie die Commodities Futures Trading Commission hatten Warnungen über Betrüger ausgegeben, die die Möglichkeit des Coronavirus nutzen wollten, um davon zu profitieren.

Bitcoin

Kryptos werden vom Texas Watchdog als risikoreiche Vermögenswerte eingestuft

In der gleichen Mitteilung wird den Anlegern empfohlen, den Texas Investor Guide 2020 zu lesen, der zuvor von Cointelegraph am 14. Januar gemeldet wurde.

Kryptowährungen wurden als eine der Hauptbedrohungen für Anleger in den Bericht aufgenommen. Der Texas State Watchdog warnte, dass Krypto eine Investition mit hohem Risiko ist und eine sorgfältige Prüfung erfordert.

Im Texas Investor Guide 2020 heißt es außerdem, dass Anleger einige grundlegende Fakten über das Unternehmen, mit dem sie zu tun haben, ermitteln und ihren tatsächlichen physischen Standort ermitteln müssen, bevor sie mit ihnen Geschäfte machen können.

Neueste Krypto-Betrügereien

Cointelegraph berichtete am 20. März, dass die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission das Vermögen von Meta 1 Coin eingefroren habe, einem mutmaßlichen Krypto-Betrug, der von einem ehemaligen Senator unterstützt wurde und den Anlegern hohe Renditen von bis zu 224.923% versprach.

Zwei kanadische Staatsangehörige wurden am 18. März in einem US-Bundesgefängnis inhaftiert, weil sie 2017 bei einem Betrug über Twitter in der Nähe von 23,2 Bitcoins gestohlen hatten.

Categories: Betrügereien
Tags: